Für einen Fötus
ist immer Nacht
  Startseite
    Resumé
    Wishing Game
    Deep Shadows
  Über...
  Uni
  Konzerte
  Gästebuch

   Kaans Blog
   Timmäääääs Blog
   Metal up your Ass Bonn
   Meine Musik-Charts

http://myblog.de/ein.foetus.wie.du

Gratis bloggen bei
myblog.de





Totgesagte leben länger

...so dümpelt auch dieser Blog schwer vor sich her und weigert sich vehement den Löffel abzugeben.

Recht so! Dann muss halt mal wieder was geschrieben werden, ob ich will oder nicht

Um es mir selbst nicht so schwer zu machen zum Einstieg, hier die Top 10 für Oktober:

01) The Wombats - Lets dance to Joy Devision
02) Die Ärzte - Lasse reden
03) Foo Figher - The Pretender
04) Babyshambles - Delivery
05) SebastiAn - Killing in the Name of
06) Foo Fighter - Erase Replace
07) Biffy Clyro - Who's got a match?
07) Jimmy Eat World - Big Casino
08) The Hives - You got it all... wrong
09) The Hives - Try it again
10) Serj Tankian - Empty Walls

Jaja, sind eigentlich elf Lieder, aber wen juckts?
30.10.07 20:58


August Charts

Hier sind sie, die soeben neu eingeführten Monatscharts:

01) Babyshambles - Fuck forever
02) 30 Seconds to Mars - Savior
03) Sugarcult - Los Angeles
04) The Subways - I Want To Hear What You Have Got To Say
05) 30 Seconds to Mars - Battle of One
06) The Used - The Taste of Ink
07) Taking Back Sunday - Make damn sure
08) Stone Sour - Sillyworld
09) The Used - Take it away
10) Tagtraum - Lieblingstape
20.8.06 20:50


Nova rockt! Teil IV

Ihr fragt Euch jetzt, wieso da noch ein vierter Part folgt? Nunja, ganz einfach: Der Sonntag hatte es in sich ^^
Jeder der montags immernoch bei Rock am Ring ist/war, kennt das: Dieses wunderbare, nordische Gefühl des Plündern und Brandschatzens

Überall zurückgelassene Zelte, Pavillions, Fressalien und natürlich meilenweit der Müll - und wir mittendrin!


Hier noch einige Panorama-Schnappschüsse



Ich schätze im Nachhinein, das wir sicherlich 3 Stunden rumgelaufen sind und nur Scheiße gebaut haben ^^
Was halt erst mit Bierdosen-Weit-bzw-Hochwurf anfängt, wird mit der Zeit immer weiter perfektioniert. Ich glaube ich sollte hier lieber nicht zu sehr ins Detail gehen, aber es wird sich wohl jeder vorstellen können, was das für eine "Mordsgaudi" war...

Doch auch die hartgesottensten Randalierer müssen irgendwann einmal nachhause und so schleppten wir uns mit als letzten halb tot, um unseren Kram kilometerweit bis an mein Auto zu schaffen. Die Heimfahrt war sogar noch ein Stückchen härter als die Hinfahrt, weil die vergangenen Tage doch auch ihre Spuren an uns hinterlassen haben. So kamen wir natürlich pünktlich zum Ende des LKW-Fahrverbots um 10 Uhr abends in Deutschland an, um schließlich gegen halb 4 Uhr morgens in Mehlem anzutrudeln.

Achja: Auf der A3 wurde der bisherige Geschwindigkeitsrekord von 175km/h um weitere 5km/h geschlagen - ich bin so stolz auf meinen kleinen Ford Fiesta ^^


So bleibt nun abschließend zu sagen: Novarock 2006 war eine sehr eindrucksvolle Erfahrung sowohl was den Spaß- & Musik-Faktor angeht als auch von der Belastung. Das Wetter war irgendwo zwischen wunderschön und mörderisch, unter den Bands gab es keinen wirklichen Ausfall und die Stimmung war einfach super. Wenn jetzt noch die Leute da unten mal Hochdeutsch lernen würden ^^ und die Novarock Organisation ihre Hausaufgaben machen würde (Park- & Campingplätze aufteilen wie beim Ring, den Busshuttle ausbauen, Glasbehälter wie z.B. Nutella-Gläser, Gaskocher auf dem Campinggelände erlauben, Tetra-Packs auf dem Festivalgelände erlauben, die Security nicht rumstressen lassen wenn Leute sich in den Pausen zwischen den Konzerten hinsetzen) könnte man das Novarock uneingeschränkt weiter empfehlen. Was noch positiv bewerten sollte, ist es, dass man mit Fleisch und Würstchen zum Grillplatz gehen und dort an bereitgestellten Grills dann alles fertig machen konnte. Nette Idee auf jeden Fall, auch wenn wir sie nicht ausprobiert haben.
2.7.06 17:26


Nova rockt! Teil III

Aller guten Dinge sind drei - und so beginnt nun der Samstag mit einem wahren Feuerwerk an geilen Bands, wie ein letztes Aufbäumen bevor das Festival für dieses Jahr wieder endet.

Es fing an mit Sebastian Bach, der einfach eine grandiose Show lieferte. Selbst wenn man bewusst nie was von ihm oder Skidrow gehört hat, konnte jeder einfach so mitfeiern. Geil!
Dann wurde es etwas elektronischer mit den Krupps, nett, aber nicht unbedingt festivaltauglich in meinen Augen.
Opeth und Apocalyptica waren auch sehr stark, nichts besonderes aber absolut etwas zum Genießen...
Dann kam die Bloodhound Gang... Boah, was für ein Angriff sowohl auf die Lachmuskeln als auch auf den österreichischen Nationalstolz - wenn soetwas denn existiert
"Thank you for Jörg Heider, thanks for Arnold Schwarzenegger (...) This ist why Austria is my favourite City in Germany!!" Hehe, tausende Buh-Rufe und zwei Deppen, die sich freuen wie bescheuert ^^
"Hey Jared, are you pissin' on me!?" (...) "YOU PISSED ON ME!!!" Zu geil einfach.

Danach kamen Tool und ich muss zu allererst sagen: Mir fehlt wohl irgendein Organ oder Teil des Gehirns, der zum Verständnis dieser Band nötig ist. Ich hab mich ehrlich gesagt gelangweilt, auch wenn das sicherlich eine großartige Band ist. (Anmerk. d. Autors: Inzwischen hab ich doch sogar ein Lied vom neuen Album liebgewonnen, hehe)
Darum gleich mal dorthin, wo es wehtut: Guns N' Roses! Yeah - "do you know where you are!??? you're in the jungle babyyyyyy!!!!" Göttlich! Diesmal kam Axl sogar nur ganze 7 Minuten zu spät auf die Bühne, das muss man sich einmal vorstellen!
Ich möchte bei einer solchen Band lieber von der absoluten Höchstnote ausgehen und dann einen kleinen Abstriche machen für die Langatmigkeit. Man braucht nicht wirklich jedes Solo hören, besonders wenn diese Musiker absolut unbekannt sind und es sich ja letztlich doch nur um Axl Rose + Band handelt. Hätte man das Ganze ein bißchen gestrafft, hätte es dieses Konzert genau auf den Punkt gebracht und einen komplett umgehauen, so konnte man manchmal nicht anders und hat wieder abgeschaltet.

Dennoch: Völlig gelöst und mit sensationell guter Laune traten wir auch dieses Mal den Weg zum Zelt an.
2.7.06 17:04


Nova rockt! Teil II

So, verspätet aber immerhin: Hier kommt die Fortsetzung des großen Kinoerfolgs 2006: Novarock-Nachkriegsberichterstattung!

Nachdem der Übergang von Mittwoch (Hinfahrt) und Donnerstag (u.a. Metallica) doch recht fließend war, wurde es ab Freitag doch relativ geordnet...
Morgens sich zwingen aufzustehen und das Zelt aufzumachen, weil die Sonne übelst aufs Dach knallt und nur der Wind es etwas erträglicher macht. Absoluter Ausnahmezustand. Am liebsten würde man nackt nur mit einem Sonnenschirm rumlaufen... was heißt laufen, liegen ^^

Bandmäßig kam eh nicht viel, was man sich anschauen wollte, bis auf Billy Talent vielleicht und dann Subway to Sally, The Sisters of Mercy bzw. Placebo. Also gings ab ins hiesige Schwimmbad.

Aber ich glaube, viel schwerer hätten uns die Orgas das ganze nicht machen können. Es gab zwar einen Busshuttle zum Schwimmbad - aber nur einmal (!) am Tag und die Tickets hätte man schon am Vortag kaufen müssen. 10€! Gehts noch? Leider sollte sich rausstellen, dass das noch wirklich günstig gewesen wäre. Also wir mit dem (anderen) Bus bis zum Bahnhof, von da aus mit einmal Umsteigen weiter zu "Neusidl am See" und auch endlich den See gefunden... komischerweise gab es dann doch nur ein Hallen-/Freibad was irgendwie mehr aussah, als hätte man sich auf Gäste im Kindheitsalter spezialisiert... aber egal, Hauptsache Wasser, Hauptsache abkühlen und überhaupt... tat das gut!
Und das geilste: Ein Becken mit einem waschechten CirclePit
Die handvoll anderen Novarocker hätte man da wohl freiwillig nicht mehr rausbekommen ^^

Leider haben wir somit dann Billy Talent verpasst, sehr schade, aber das Schwimmbad war es auf alle Fälle wert! Dann wieder zurück nachmittags, abends dann erst Subway angesehen. Ich habe schon einige Konzerte von ihnen gesehen und das war mit Sicherheit das technisch schlechteste was sie je hatten. Der Sound funktionierte anfangs gar nicht, Einsätze wurden verkackt... was aber letztlich der Stimmung keinen Abbruch tat ^^ Es ist einfach genial, wenn du den ganzen Tag schwitzt wie son Franzose und es dir dann kalt den Rücken runterläuft, wenn Subway da vorne über Eis und Kälte regen, die "Schnee"maschinen laufen und alles blau ausgeleuchetet wird...
Nächste Etappe war dann ganz kurz die Sisters of Mercy angucken, aber umwerfend war das nicht. Dann also doch rüber zu Placebo, sehr geiles Konzert an sich, auch wenn ich jetzt nicht soviel von der Band kenne und nebenbei im Stehen hätte einschlafen können..

Ein sehr angenehmer Tag das Ganze, leider haben wir keine Fotos, aber soviel ist ja auch nicht passiert ^^
2.7.06 16:42


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung